ARCHIV [1999]: kunst und gesellschaft [Tagung]

REIHE: KUNST UND GESELLSCHAFTDie fortschreitende Integration der Kunst in Zusammenhänge von Kultur und Gesellschaft verlangt verstärkte Anstrengungen durch die Wissenschaften, die hier entscheidenden Prozesse und Phänomene durchsichtig zu machen. Die von der Denkbar in Frankfurt ausgerichtete Tagung Kunst und Gesellschaft soll hierzu einen Beitrag leisten. Das Tagungsprogramm umfaßt eine Reihe von Vorträgen, die das Thema mit unterschiedlichen theoretischen Mitteln und aus verschiedenen Perspektiven umkreisen. Das Spektrum der Beiträge reicht von der Beschreibung und Interpretation einzelner Werke und künstlerischer Konzepte bis hin zu allgemeineren kunsttheoretischen, gesellschaftstheoretischen und philosophischen Betrachtungen. Neben gesellschaftlichen Themen in der Kunst findet dabei unter anderem die Frage nach den sozialen Rollenbildern des Künstlers sowie nach der Funktion der gesellschaftlichen und institutionellen Vermittlungskontexte von Kunstwerken Berücksichtigung. Entstehen soll ein aus unterschiedlichen Facetten sich zusammensetzendes Bild, bei dem sich empirische Analysen und theoretische Reflexionen wechselseitig ergänzen. Ziel der Tagung ist die Förderung eines kritischen Diskurses, der sich von einem ungebrochenen Glauben an die versöhnliche Macht des Ästhetischen ebenso entfernt hält wie von jenem schwarzsichtigen Kulturpessimismus, der in der Gegenwartskunst nur Zeichen der Dekadenz und des Verfalls wahrzunehmen vermag.

OKTOBER 1999Freitagt, 22 Oktober 1999

15.00 Uhr
Einleitungsreferat zur Tagung und Moderation
Dr. Hans Zitko, Frankfurt

15.30 Uhr
Soziologische Kunst als Transformation
sozialen und politischen Engagements

Dr. Christian Janecke, Dresden

17.15 Uhr
„High and Low“
Anmerkungen zum Crossover zwischen visueller Kunst und Trivialkultur
Dr. Rosa von der Schulenburg, Frankfurt

20.00 Uhr
„Extended Sensibilities“
Homosexualität und bildende KUnst heute
Dr. Thomas Röske, Frankfurt

Samstag, 23 Oktober 19999.30 Uhr
Modernität – Medium – Milieu
Beispiele photographischer Bildlichkeit in der Gegenwartskunst
Dr. Hubert Beck, Frankfurt

11.15 Uhr
Autonomie als Ware
Zur Funktion moderner Kunst im Ambiente von Macht und Geld
Dr, Wolfgang Ullrich, München

15.00 Uhr
Der Künstler als Medium der Gesellschaft
Verena Kuni M.A., Frankfurt

16.45 Uhr
Blick und Gegenblick
Zur Hermeneutik der Aura in der zeitgenössischen Kunst
Dr. Thomas RegehlyFrankfurt

20.00 Uhr
Fortschritt der Ismen
Der Pluralismus der Neuen Musik
Dr. Bernhard Uske, Frankfurt

Moderation: Dr. Rosa von der Schulenburg und Dr. Thomas Röske

Sonntag, 24. Oktober 1999

10.30 Uhr
„… mit den Augen der Sache zu sehen.“
Zur Dialektik von Kunst und Gesellschaft in Adornos Ästhetik
Dr. Dietrich Mathy, Frankfurt

14.00 Uhr
Das Ästhetische und seine soziale Legitimation
Zur Kunstsoziologie Pierre Bourdieus
Dr. Hans Zitko

15.45 Uhr
Über das Bilderverbot in der Kunst
Prof. Dr. Burghart Schmidt, Offenbach

Moderation: Dr. Thomas Regehly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.