Sonntag, 23. Oktober, 15:00 Uhr – Labor für philosophische Selbstversuche

Wichtig: nicht in der Spohrstraße, sondern im

Institut für Neue Medien, Schmickstr. 18, 60314 Frankfurt (Nähe Schwedlersee)

Wir haben zwei Jahre in der Spohrstraße die Philosophiewerkstatt mit Gerd Döben-Henisch betrieben– ein Unterfangen mit hohem Gewinn an Erkenntnis und Einsicht für alle Beteiligten. Es ist Zeit für einen neuen Aufbruch – es gibt zukünftig  einen klaren Fokus, und wir ziehen um mit unserer sonntäglichen Runde.

GDH Portrait

Was ist neu? Wir wollen uns der Dimension der eigenen Körperlichkeit vergegenwärtigen bei unseren Versuchen, uns denkend die Welt zu erschließen. Nachdem die Moderne auf vielfältige Art die Verkopfung des Lebens voran getrieben hat, ist es an der Zeit, hier Gegenpositionen zu beziehen.  Kein Grund zur Besorgnis: wir wollen uns nicht esoterischen Praktiken oder spirituellen Ritualen hingeben. Wohl aber offen sein auch für Anregungen und Gedanken, die aus diesen Richtungen kommen.

 

 

 

Es geht ganz klassisch los  – “Denken im Fühlen im Körper bei Schopenhauer“ – so das einleitende Impulsreferat. Anschließend verarbeiten wir das Gehörte fühlend, tauschen uns aus, verknüpfen unsere Wahrnehmungen und Gedanken zu einem jener Begriffsnetze, wie sie für unsere Runde so kennzeichnend sind.

schopenhauer-mit-pudel-von-hinten

 

Ort: Institut für Neue Medien, Schmickstraße 18, 60314 Frankfurt

Papier und Schreibgerät sollte man dabei haben

Essen und Trinken muss mitgebracht werden – keine Gastronomie

pünktliches  Erscheinen ist zwingend – das Institut ist zu dieser Zeit für die Öffentlichkeit geschlossen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.