Samstag, 18. Februar, 20:00 Uhr – Tangomusik mit Papas C. und Tango Waggong

Andere Kulturen kennenlernen, Neues aufnehmen – so das Programm des Tangoprojekts Papas C.

Der argentinisches Komponist, Arrangeur und Pianist Daniel Adoue hat das Ensemble zusammen gebracht: Dorina Kripalani singt, Susanne Rainer und Laura Maier streichen die Violinen, Sebastian von Flotow spielt Kontrabass und Tuba, Carmen Wanko steuert die unabdingbaren Stimmen von Akkordeon und Bandoneon bei, Luise Heymann schließlich übernimmt die Tasten des Pianos.

Viele von Daniel Adoues wunderbaren Arrangements sind in das Repertoire von Papas C. eingegangen – sie umfassen Kompositionen aus den Anfangszeiten des Tangos bis hin zu Piazollas Tango Nuevo.

Foto Gruppe

Den ersten Teil des Abends bestreiten Tango Waggong – „nahe Verwandte“ von Papas C. Ebenso von dem in Frankfurt lebenden argentinischen Komponisten und Pianisten Daniel Adoue geleitet, der es vor gut zwei Jahren gegründet hat und die Musiker auch mit Arrangements und Noten versorgt.

In der jetzigen Besetzung sind sie seit etwa einem Jahr unterwegs. Auf dem Foto sind sie zu sehen vor dem Bunker des Waggong e.V. in Frankfurt, wo geprobt wird.

Auf dem Foto von links nach rechts: Annette Herget (Klavier), Heiner Köhnen (Geige), Georg Lehr (Cello), Daniel Adoue
(Leitung und Arrangements), Cheryl Lang (Bandoneon), Melanie Schwesig (Klarinette), Dorina Kripalani (Gesang) und Sebastian von Flotow (Bass).
Die Denkbar wird zur Milonga – die Musik reißt mit!

Eintritt ab 18:00 Uhr

Eintritt frei – um angemessene Spenden wird gebeten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.