Dienstag, 26.09.2017 – 19:30 Uhr: „Griechenland – Leid unter deutscher Besatzung“

Griechenland – Leid unter deutscher Besatzung. NS-Verbrechen und das Ringen um Entschädigung.

Die Besetzung Griechenlands, die von 1941 bis Mai 1945 dauerte, gehört zu den blutigsten und zerstörerischsten Kapiteln des deutschen Vernichtungskrieges. Zu den Opfern zählen Partisanenkämpfer und -kämpferinnen, jüdische Menschen und zahllose Griechen, die durch Hunger zu Tode kamen. Die Fragen einer Entschädigung sind bis heute nicht geklärt.

Referent: Loukas Lymperopoulos, Historiker,
Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.