Freitag, 29.09.2017 – 20:00 Uhr: „Liebesbriefe berühmter Frauen und Männer“

LIEBESBRIEFE BERÜHMTER FRAUEN UND MÄNNER
Nichts beflügelt die Seele mehr als die Liebe

Wenn Liebende getrennt sind, ist die Stunde des Liebesbriefes
gekommen. Sie sind Boten des Verlangens, Dokumente der Leidenschaft, sie überbrücken Zeit und Raum.

Seit Jahrhunderten sind es Briefe, die Trennungen von Menschen überbrücken, die ohne einander nicht leben zu können glauben, sie sind Zeugnisse, welche die Flamme der Liebe befeuern und der Sehnsucht und der Leidenschaft Worte verleihen.

Bettina schreibt an Johann Wolfgang, Johann Wolfgang an Christiane, Robert an Clara, Clara an Robert, Eleonore an Arrigo, Adele Sandrock an Arthur Schnitzler und Arthur an Adele, Karl Valentin an Liesl, Oscar Wilde an Lord Alfred, Nietzsche an Mathilde Trampedach, Marilyn an …, Ingrid Bergmann an …

Einen Brief des Geliebten zu berühren ist wie in die Arme genommen zu werden. (Anais Nin)

Die Ensemblemitglieder der Theatercompagnie Tagträumer lesen Briefe, begleitet  von Cellotönen.

Regie: Veronika Brendel
Dramaturgie: Uta Eckhardt, Ingeburg Amodé

Mitwirkende:
Ingeburg Amodé
Uta Eckhardt
Michael Kehr
Aaron Henninger
Gudrun Schnitzer

Cello: Benedikt Solle

Dauer der Lesung: ca. 100 Minuten mit Pause.

Eintritt: 8,- Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.