Sonntag, 26.11.2017 – 20:00 Uhr: Dr. Peter-René Becker: „Weder Krone der Schöpfung noch Spitze der Evolution…“

„Wer könnte tatsächlich behaupten, dass der Pygmäe, der in den Tiefen der kongolesischen Urwälder jagt, ein weniger menschengemäßes Leben führt  als der europäische oder amerikanische Fabrikarbeiter?“ (Michel Leiris)

Was für ein Leben kann als „menschengemäß“ angesehen werden?
Dieser Frage  wollen wir in unserer Veranstaltungsreihe, die wir in der DENKBAR zusammen mit dem Institut für Ethnologie der Goethe-Universität Frankfurt durchführen, auf den Grund gehen. In fünf Impulsvorträgen werden uns ausgewiesene Experten einzelne Themen vorstellen, die dann anschließend in zwangloser Runde  in Hinsicht auf  ihre Bedeutung für die conditio humana diskutiert und erörtert werden sollen. Letztlich geht es dabei  immer um die kantische Frage: Was ist der Mensch?

Veranstaltungsreihe „Conditio humana“, Heute: Dr. Peter-René Becker: „Weder Krone der Schöpfung noch Spitze der Evolution: Was macht den Menschen trotzdem einzigartig?“

1949 in Kiel geboren

1968 – 1980 Studien der Biologie und Ethnologie an der Georg-August-Universität Göttingen mit Abschluss Promotion, Studienschwerpunkte: Zoologie, Anthropologie, Ozeanien

Seitdem Lehraufträge am Zoologischen Museum der Universität Göttingen / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am „Museum am Schölerberg“, Osnabrück / Fertigstellung des Buchs „Werkzeuggebrauch im Tierreich“ / Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Naturkunde-Museum der Stadt  / Bielefeld und Museumskoordinator im Kulturdezernat / Leiter der Abteilung Naturkunde am Übersee-Museum Bremen / Leitender Museumsdirektor des Landesmuseums Natur und Mensch, Oldenburg

Der Eintritt ist frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.