Sonntag, 03.12.2017 – 20:00 Uhr: „C’est si bon“

Ein Rendezvous mit Chansons von Edith Piaf, Juliette Gréco, Jacques Brel, Gilbert Bécaud, Charles Trenet oder Serge Gainsbourg – Carola Moritz singt, Michael Policnik spielt Akkordeon.

Hotel Normandy mittel

Französische Chansons und petites histoires

Genießen Sie ein Rendezvous mit den so alten wie bekannten, zeitlos schönen Chansons von Edith Piaf, Juliette Gréco, Jacques Brel, Gilbert Bécaud, Charles Trenet oder Serge Gainsbourg – auch Zeitgenossinnen wie  Patricia Kaas sind vertreten.

Dazu gibt es kleine amüsante Geschichten aus „Douce France“, über den 14. Juli, das Postfräulein aus der Provence, die aufmüpfigen Studenten und die behäbigen Bourgeois, die leichten Mädchen von der Straße und natürlich über „L’amour“: die Liebe in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen. Von der einsam wartenden Geliebten bis zur rachsüchtigen Ehefrau, die einen Giftcocktail für den Abtrünnigen mischt, von dem melancholisch Abschied nehmenden Liebespaar am Strand der Normandie bis zur süßen Göre, die allen den Kopf verdreht.

Vive L’amour!

Carola Moritz singt. Dem geneigten Frankfurter Publikum bestens bekannt aus der Katakombe, die sie leitet, wo sie spielt, wo ihre Bühnenbearbeitungen immer wieder zu sehen sind. Michael Policnik spielt das Akkordeon. Ausgebildeter Akkordeonist, profilierter Schauspieler, ist er seit Jahren gemeinsam mit Carola Moritz als “Compagnie en Route“ unterwegs.

Eintritt frei – um großzügige Spenden wird gebeten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.