Samstag, 24.3.2018 – 20:00 Uhr: „Indische Nacht – Colours of the mind“

 Colours of the mind – springtime
Uuh, endlich ist es soweit, Frühling! So ist auch das Motto des Abends. Arup Sen Gupta auf den Tablas,
 begleitet  Bernhard  Faltermeier, auf der Sitar. Endlich lässt es sich wieder hoffen, Frühling, es geht wieder bergauf. – So soll auch dieser Abend werden. Come and enjoy.

Einlass 20 Uhr – Konzert Beginn 21 Uhr
Eintritt 10,- Euro

(Bernhard Faltermeier)

Bernhard Faltermeier studierte Sitar in Colcutta und New Delhi von 1983 bis1989 und erhielt dort die musikalische Qualifikation Sangeet Visharad (Bachelor of Music).Während seines Aufenthalts in Indien lernte Bernhard Faltermeier Sitar von verschiedenen weiblichen und männlichen Sitar-Meistern.

Glückliche Umstände brachten in schließlich mit dem inzwischen verstorbenen Sree Dhyanesh Khan aus Colcutta zusammen der damals Direktor am Ali Akbar Khan College of Music, des Instituts seines Vaters, war. Einer in Indien und im Ausland berühmten und hochangesehenen Schule. Sree Dhyanesh Khan wurde für Bernhard Faltermeier zur zentralen Person und zum ständigen Begleiter auf seinem weiteren musikalischen Weg. Während seines Studiums beschäftigte er sich mit dem alten griechischen Musiksystem des Pythagoras und mit anderen östlichen Musiksystemen.

Die tiefere Philosophie dieser Musik veränderte ihn und sein ganzes Weltbild grundlegend und begleitet ihn bis heute. Er erkannte daß alle Kulturen der Welt im Grunde musikalisch zusammenhängen. Daraufhin begann er Projekte mit verschiedenen Bands, Theatermusik und Workshops mit Musikern aus der ganzen Welt.

Seit 1990 ist er auf vielen Bühnen in Europa vertreten, zum Beispiel mit der Theater-Musikbegleitung für Hermann Hesses „Siddhartha“ und „Der Prophet“ von Kalil Gibran vom Bernhard Theater Zürich und dem Scala Theater Basel. Sie gastierten u. a. in der Stadthalle Heidelberg, Heidelberger Schloß, Bahnhof Baden-Baden, Konzil zu Konstanz, Zehntscheuer Schwäbisch-Hall, Ökohaus Frankfurt, Büsing Palais Offenbach etc.

Studiomusiker bei verschiedensten Projekten von Klassik über Ethno, Eastern Electroniks bis Rock.

2002 wurde er Mitglied bei der Band „Cosmic Orient“ mit denen er durch Europa tourte, sie waren u.a. zu Gast im Stellwerk in Berlin, auf dem Asia Festival in Barcelona, in der Kunsthalle Schirn in Frankfurt und auf dem Museumsuferfest in Frankfurt. 2006 produzierte die Band ihre erste CD „Cosmic Orient 1“.
Parallel spielte er weiterhin mit seiner ersten Formation „Shiva Force“ (East-West con-Fusion) im Genre des Asian Underground in diversen Clubs in Frankfurt und Umgebung.

Solo-Projekte:
Musik-Begleitung bei Lesungen z. B. „Das Beben“ mit Martin Mosebach, szenische Lesung von Tagore mit Sylvia Raabe, Theater Gerlich-Raabe.

Seit 2009 besteht eine intensive Zusammenarbeit mit dem Autor Cyril Moog.
Dessen Buch „META_MORPHOSIS“ führte zu einem gemeinsamen Multi-Media Projekt im Stile eines Event-Trailers das bei diversen Anlässen und Lesungen des Autors mit Live Musik von Bernhard Faltermeier aufgeführt wurde und beim diesjährigen Cosmic-Cine-Festival nominiert ist.
Die CD/DVD „META_MORPHOSIS“ steht kurz vor der Fertigstellung.

(Arup Sen Gupta)

Born and brought up in Germany, Arup Sen Gupta belongs to the second generation of Indians settled in Germany.

His parents being connaisseurs and lovers of Indian music, Arup soon came into contact with traditional Indian, especially Bengali, culture and music.From the age of 12 onwards Arup regularly started attending Indian classical music concerts as well as listening to recorded Indian music and – without having any formal traditional instruction on tabla at that time – accompanying his parents on Tabla while they were singing devotional songs, Tagore songs, Bengali popular songs etc.

In the late 80`s Arup met the accomplished Tabla player Sri Subhen Chatterjee of Calcutta who soon became his friend as well as musical teacher and advisor (Guru). Since then Arup has been under Subhenji`s affectionate guidance. Subhen Chatterjee is the seniormost disciple of renowned and world famous Tabla Maestro Pandit Swapan Chaudhuri, torchbearer of the LUCKNOW Style of Tabla playing. Since the mid 90`s Arup has also been receiving additional training from Pandit Swapan Chaudhuri.

Besides several CD releases, in which Arup`s Tabla playing has been featured and recordings for different Radio Stations, such as the BR (Bayerischer Rundfunk), WDR (Westdeutscher Rundfunk) and BRF (Belgian Radio).

Arup regularly plays throughout Europe, India and the US. Meanwhile he is one of the most sought after Tabla accompanists in Europe, especially in Germany.

As a performer of Indian Classical Music Arup has already accompanied some of India`s finest musicians such as Shahid Parvez Khan, Tejendra Narayan Majumdar Kala Ramnath, Purbayan Chatterjee, Partha Chatterjee, Rajeev Taranath,, Partho Bose, Dhruba Ghosh, Subroto Roy-Chowdhury, Harsh Wardhan, Ramnath Gopalakrishnan (carnatic saxophone),Partho Sarothy, Sangeeta Shankar, Ronu Majumdar, Kushal Das, Buddhadev Dasgupta, Sandipan Samajpati,Ranajit Sengupta, Sugata Marjit, Sandip Chatterjee Sumitra Guha, Padmini Rao, Sugato Nag, Durga Arya (Kathak), Rajeeb Chakraborty, Gaurav Mazumdar, Mohammed Sayeed Khan, Shalil Shankar, Ashraf Khan, Ikhlaq Hussain Khan, Alif Laila, Anirban DasGupta and many others as well as accomplished western performers of Indian classical Music such as Ken Zuckerman, Al Gromer Khan, David Trasoff, Stephanie Bosch, to name a few, on Tabla.

Besides being a performer of Indian Classical Music Arup is also involved in numerous projects and bands with contemporary Non-Indian musicians, covering a range from Jazz, Irish Folk, Jewish Klezmer, East European Folk music, „Neue Musik“, Arabian classical music up to New Age, Experimental and Pop Music.

E-mail: arup@arupsengupta.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.